Abschlussmusical der 4. Klassen (Do, 06.07.2017)
Abschlussmusical der 4. Klassen (Donnerstag, 06.07.2017)
Wo bitte geht’s denn hier zur Milchstraße? Diese Frage stellten sich zahlreiche Eltern, als sie sich am 6. Juli 2017 in der Aula der Lußhardtschule einfanden. Anlass war die Abschlussfeier der 4. Klassen, die sich mit dem Musical „Leben im All“ von der Grundschule verabschiedeten. In wochenlanger Vorbereitung mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Greulich, Frau Nellinger und Frau Werle hatten die 74 Schüler Songs und Tänze einstudiert. Die Begrüßung übernahmen drei Astronauten, um das Publikum mit den Sicherheitsmaßnahmen an Bord vertraut zu machen. Nachdem sich der Vorhang dann geöffnet hatte, fanden sich Zuschauer und Akteure auch schon mitten im Universum wieder. Für die richtige Atmosphäre sorgten große Planeten und Sterne, die das Bühnenbild bestimmten. Wie die Sterne heute funkeln, Opa!“, stellte ein Kind auf der Bühne fest und der Opa nahm sich die Zeit, seinem Enkel die Entstehung unseres Sonnensystems zu erklären. Schon ging die rockige Reise durch die Galaxie los. Mit dem Song „Leben im All“ katapultierten die Schüler gleich alle Anwesenden ins Geschehen. Freche Sternschnuppen ärgerten mit fetzigen Songs alle Sterne und Planeten auf der Bühne. Selbst vor dem bösen schwarzen Loch hatten sie keine Angst. Doch als Opa Galaxus erlosch, war selbst ihnen nicht mehr alles schnuppe. Gemeinsam mit den Planeten, Sternen und dem Weltraumboten Komet XXL gelang es ihnen das schwarze Loch zu überlisten. Mit vereinten Kräften verwandelten sie den düsteren Gesellen in einen schimmernden Stern zurück. Alle waren glücklich, schließlich „ist das Leben im All heftig und prall – ganz unser Fall!“ Nach der Verbeugungsorgie, bei der die Zuschauer unter tosendem Applaus die Stars auf der Bühne würdigten, fanden sich alle zur Aftershowparty auf dem Pausenhof wieder. Dort wurde der Erfolg bis spät in den Abend gefeiert. Doch dieser Nachmittag wäre nicht möglich gewesen ohne all die vielen Helfer hinter Bühne. Dank der überaus großzügigen Kostümspende der Familie Schreck konnten die kleinen Künstler mit passenden Kostümen ausgestattet werden. An einem Bastelnachmittag nähten, kleisterten, malten und bastelten viele Mamas, Papas, Omas und Opas in den Werkstätten der Schule. Kurz vor der Aufführung schminkten Maskenbildner die Schauspieler am Tag der Aufführung. Text: M. Werle Fotos: Klaus Leibold